Browser-Statistik in Deutschland – Das Jahr 2015

Browser-Statistik in Deutschland – Das Jahr 2015

Wie schnell doch so ein Jahr vergeht! Fast genau vor einem Jahr habe ich die Browser-Statistik für das Jahr 2014 veröffentlicht. Heute präsentiere ich die Browser-Statistik 2015 für Deutschland. Dabei gehe ich einigen Fragen genauer auf den Grund.

Zum Beispiel, ob der Firefox seinen Spitzenplatz gegen den Google Chrome verteidigt hat und welche Browser noch punkten konnten.

Dabei wurden ausschließlich Desktop-Browser berücksichtigt, die zumindest 1% der Computernutzer in Deutschland erreichen. Warum ich die Auswahl so eingrenze? Ganz einfach. Weil Netz-Leidenschaft ein Blog über Computertipps ist und sich genau an diese Nutzer wendet. Es ist zwar interessant zu wissen, dass Tablets und Smartphones immer weiter auf dem Vormarsch sind, darüber andere Blogger oder Internetseiten gerne schreiben.

Außerdem interessiert es wohl kaum einen Leser, ob der Maxthon-Browser im Jahresmittel 2015 einen Nutzeranteil von 0,19 % hatte. Der Maxthon-Browser wird aller Voraussicht nach sowieso nicht aus seiner Nische herauskommen.

Wer sich doch dafür interessiert, dem lege ich die Daten von StatCounter sowie meinen Artikel über einige alternative Browser ans Herz.

Die Statistiken von StatCounter bilden auch die Grundlagen für meine Daten.

Bevor es losgeht, möchte ich noch einen kurzen Abriss über die Sicherheit der Browser sowie neue Entwicklungen geben.

Wie sah es 2015 mit der Sicherheit der Browser aus?

Beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gibt es ein Computer-Notfallteam (CERT = Computer Emergency Response Team), dass eine Schwachstellenampel betreibt. Die Schwachstellenampel verdeutlicht die aktuelle Sicherheitslage in Bezug auf Sicherheitslücken in gängigen Softwareprodukten. Also auch bei Browsern.

Eine kleine Auflistung habe ich aus den Meldungen der Warn- und Informationsdienste zusammengestellt. In diesem Fall geht es um Meldungen zu Schwachstellen der einzelnen Browser. Demnach liegen die beiden Branchenführer bei der Sicherheit ganz weit hinten. Zumindest was die Gesamtzahl der Meldungen angeht. Welche Schwachstelle sich hinter jeder einzelnen Meldung verbirgt, kann in den Warn- und Informationsdiensten des CERT eingesehen werden.

Browser 5 4 3 2 1
Chrome 4 56 5 14
Firefox 103 29 13
Internet Explorer 12 41
Opera
Safari 22 1

 

5 – sehr hoch  |  4 – hoch  |  3 – mittel  |  2 – niedrig  |  1 – sehr niedrig

Was aber heißt es im konkreten Fall für die Sicherheit unserer Browser?

Der Firefox hatte im Jahr 2015 eine größere Sicherheitsaktualisierung im Juli (Version 31.8.0) sowie eine im Dezember (Version 43.0.2) durchgeführt. Außerdem gab es mit der Version 43.0.0 eine striktere Blockierliste für das Surfen im privaten Modus. Ansonsten sind die Sicherheitslücken beim Firefox immer umgehend von den Entwicklern geschlossen worden. Genauere Daten hierzu liefern die Sicherheitshinweise für den Firefox.

Unter der Überschrift „Stable Channel Update“ gibt Google zeitnah die aktuellsten Update-Informationen bekannt. Laut Wikipedia waren es im Jahre 2015 insgesamt 287 Sicherheitslücken, die von Google geschlossen wurden.

Über das Thema Sicherheit und den Internet Explorer brauche ich nicht allzu viele Worte verlieren. Im letzten Jahr hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ständig vor der Nutzung des Internet Explorers gewarnt. Selbst der Hersteller Microsoft hat in der Zwischenzeit endlich reagiert und entwickelt den Internet Explorer nicht mehr weiter. Im neuen Betriebssystem Windows sucht man den IE vergebens. Dort heißt der hauseigene Browser Edge und ist vollständig neu entwickelt worden.

Sicherheitslücken im Safari sowie Opera werden ebenso wie beim Firefox oder Google Chrome von den Programmieren umgehend geschlossen.

Browser-Statistik in Deutschland – das Jahr 2015

Auch für das Jahr 2015 gibt es wieder eine Grafik zur Veranschaulichung.

Klar zu erkennen sind die Branchengrößen Firefox (grüner Balken) sowie Google Chrome (blauer Balken). Der Marktanteil des ehemaligen Giganten Internet Explorer (roter Balken) wird immer kleiner. Der Safari (gelber Balken) und der Opera (oranger Balken) spielen, zumindest im Bereich der Browser für Computer, kaum eine Rolle. Neu hinzugekommen ist der Microsoft Edge, der mit dem Betriebssystem Windows 10 am 29. Juli 2015 das Licht der Welt erblickte.

Weiterer Verlust für den Firefox

Zwar hat der Firefox im Jahresmittel (42,47 %) noch einen Vorsprung von 12,94 % auf den Google Chrome (29,53 %), aber auch der schwindet immer mehr. Zumal der Branchenprimus die letzten beiden Monate des Jahres schon unter die 40 %-Marke gerutscht ist.

Aktuelle Marktanteile vom Firefox in Deutschland

Oktober 2015 42,27 %
November 2015 39,08 %
Dezember 2015 37,88 %

Google Chrome rückt weiter auf

Dass der Google Chrome in Deutschland den Firefox ablösen wird, ist nur noch eine Frage von einigen Monaten. Im Dezember 2015 betrug der Abstand der beiden führenden Browser lediglich 4,73 %.

Aktuelle Marktanteile vom Google Chrome in Deutschland

Oktober 2015 30,57 %
November 2015 32,66 %
Dezember 2015 33,15 %

Der Internet Explorer schrumpft

Wann hat der Edge den Internet Explorer überholt? So lange es Computernutzer gibt, die überhaupt noch mit dem Internet Explorer unterwegs sind, wird es noch eine Weile dauern. Die Freunde des IE scheinen nämlich sehr treu zu sein. In Deutschland sollen laut Microsofts IE6-Countdown sogar noch ca. 0,2 % mit dem Internet Explorer 6 surfen.

Aktuelle Marktanteile vom Internet Explorer in Deutschland

Oktober 2015 15,97 %
November 2015 16,26 %
Dezember 2015 15,90 %

Safari dümpelt rum

Während der Safari im Mobil-Bereich bei 28 % und bei den Tablets bei 61 % liegt, kommt er bei den Computern nicht aus der Ecke heraus. Das wird auch in der Zukunft so bleiben.

Aktuelle Marktanteile vom Safari in Deutschland

Oktober 2015 5,64 %
November 2015 6,13 %
Dezember 2015 6,17 %

Opera bekommt kein Bein auf den Boden

Wenn der Opera mal über die 3 %-Hürde springt, dann ist das schon viel. Über die 4 %-Marke wird er nicht kommen.

Aktuelle Marktanteile vom Opera in Deutschland

Oktober 2015 2,84 %
November 2015 2,84 %
Dezember 2015 3,14 %

Edge bedroht den Opera

Im Juli 2015 auf den Markt gekommen und schon wird der Opera bedroht. Wenn es in dem Tempo weitergeht, wird dieser in den kommenden Monaten überholt.

Aktuelle Marktanteile vom Edge in Deutschland

Oktober 2015 1,62 %
November 2015 1,81 %
Dezember 2015 2,29 %

Fazit

Auch in diesem Jahr wird die Entwicklung der Browser spannend bleiben. Wann erklimmt der Google Chrome die Spitze? Wie lange dauert es noch, bis der Opera aus der Top 5 fliegt?

Sie wollen mehr Computer-Tipps?
Tragen Sie sich in den kostenlosen Newsletter ein und Sie erhalten die neuesten Computer-Tipps regelmäßig per E-Mail.

Meine Name ist Andreas Karstens. Beruflich bin ich selbständiger EDV-Dozent. Meine Kunden gehören fast ausschließlich der Generation 50plus an, weshalb ich im Dezember 2014 meinen bisherigen Tech-Blog auf dieses Thema neu ausgerichtet habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Pflichtfelder sind mit * markiert.