Im Internet Geld verdienen – Textlinks, Artikel und Paidmail

In der letzten Woche habe ich bereits über die Online-Verdienstmöglichkeiten mittels Affiliate Werbung (Partnerprogramme) geschrieben. Heute möchte ich weitere Möglichkeiten des Geldverdienens im Internet vorstellen.

Die einzelnen Anbieter werde ich in weiteren Artikeln genauer unter die Lupe nehmen. Hier geht es in erster Linie um die Möglichkeiten als solches.

Textlinks vermarkten

Diese Möglichkeit steht zur Verfügung, wenn man eine eigene Website betreibt. Hier geht es nicht darum Kunden für die Partner zu werben, sondern Bereiche der eigenen Website für Textlinks zur Verfügung zu stellen. Das ermöglicht Seitenbetreibern eine stabile Einnahmequelle. Zwar lohnt es sich erst, wenn die eigene Website einen bestimmten PageRank hat, aber auch geringer eingestufte Seiten können hier schon etwas Geld verdienen. Ab einem PageRank von 3 ist es dann deutlich profitabler.

Als Beispiele möchte ich hier Backlinkseller* und SeedingUp* nennen.

Vorteil von Textlinks:

  • Sehr gutes Aufwand-/Verdienstverhältnis
  • Einfache Integration auf der Website
  • Stabile Einnahmen

Nachteil von Textlinks:

  • Lohnt sich erst ab einem PageRank von mindestens 2
  • Funktioniert nur mit Website

Artikel-Verkaufen

Blogger haben mit dem Verkauf von Artikeln eine schöne Gelegenheit Geld zu verdienen. Bei dieser Art des Online-Verdienstes schreiben die Werbepartner der einzelnen Anbieter Kampagnen aus und als Blogger bewirbt man sich darauf. Man kann entweder einen vorgefertigten Artikel in seinen Blog integrieren oder man verfasst selbst einen Artikel zu einem bestimmten Produkt. Das Beste an dieser Verdienstart ist die Tatsache, dass die Werbung noch nicht einmal wie Werbung aussieht.

Hier möchte ich Rankseller* und Trustlink* als Beispiele nennen.

Vorteil des Artikelverkaufs:

  • Sehr gutes Aufwand-/Verdienstverhältnis
  • Sieht fast nie wie Werbung aus

Nachteil des Artikelverkaufs:

  • Kann erst ab einer bestimmten Qualität des Blogs genutzt werden. Das ist aber auch gleichzeitig ein großer Vorteil für die Leser des Blogs.

Paidmail (Mails erhalten und bestätigen)

Nicht nur Betreiber einer eigenen Website können Geld im Internet verdienen sondern jeder, der ein eigenes E-Mail-Konto besitzt. Die so genannten Freemail-Konten gibt es z. B. bei web.de, GMX oder Yahoo kostenlos. Bei dieser Verdienstmöglichkeit geht es darum, einen Link in einer Mail des Anbieters anzuklicken. Die dadurch geöffnete Website muss dann bis zu 45 Sekunden aktiv sein, sonst erhält man keine Vergütung. Es gibt auch Anbieter, bei denen die Links in der Bezahlmail einfach nur angeklickt werden müssen.

Als Beispiele möchte ich BoniMail, Info-Mails und Questler nennen.

Vorteil von Paidmail:

  • Verdienst ohne eigene Website

Nachteil von Paidmail:

  • Die Auszahlungsgrenze erreicht man ohne Referals (geworbene Mitglieder) nur schwer.
Sie wollen mehr Computer-Tipps?
Tragen Sie sich in den kostenlosen Newsletter ein und Sie erhalten die neuesten Computer-Tipps regelmäßig per E-Mail.

Meine Name ist Andreas Karstens. Beruflich bin ich selbständiger EDV-Dozent. Meine Kunden gehören fast ausschließlich der Generation 50plus an, weshalb ich im Dezember 2014 meinen bisherigen Tech-Blog auf dieses Thema neu ausgerichtet habe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Pflichtfelder sind mit * markiert.