Mit bezahlten Artikeln Geld verdienen – so geht es mit Trustlink

Dass man als Blogger seine Artikel in klingende Münze verwandeln kann, ist kein Geheimnis mehr. Dafür gibt es zahlreiche Anbieter auf dem schier unübersichtlichen Markt.

In meinem Artikel über die VG Wort habe ich bereits einen guten und seriösen Anbieter vorgestellt. Leider erhält der geneigte Blogger bei dieser Verdienstmöglichkeit seine Münzen erst sehr viel später. Dass man auch deutlich schneller an einen Verdienst für seine Artikel kommt, beweist Trustlink.

Wie auch man selbst in den Genuss von bezahlten Artikeln kommen kann und was Trustlink genau ist, erkläre ich in meinem heutigen Beitrag der Artikelserie über die Möglichkeiten, um im Internet Geld zu verdienen.

Was ist Trustlink genau?

Logo Trustlink

Trustlink ist ein Anbieter für den Linkkauf- und verkauf.

Werbekunden können ihre Artikel und Pressemitteilungen auf diversen Internetpräsenzen und Blogs dauerhaft veröffentlichen und Blogger werden für diese Veröffentlichungen bezahlt.

Das bringt dem Advertiser (Werbekunde) einen positiven Einfluss in den SERPs der Suchmaschinen und dem Publisher (Blogger) ein wenig Geld in der dauerhaft knappen Kasse.

Wer betreibt Trustlink?

Der Betreiber von Trustlink ist Andreas Beraz Internetwerbung aus Nürnberg.

Welche Voraussetzungen muss ich als Blogger erfüllen?

Einzige Grundvoraussetzung zur Teilnahme an Trustlink ist die Vollendung des 18. Lebensjahres.

Ist diese Hürde gemeistert, sollte man sich bei Trustlink anmelden. Das ist kostenlos und tut auch nicht weh.

Nach erfolgreicher Anmeldung müssen im Konto noch die Details zum eigenen Blog hinzugefügt werden. Dazu einfach auf den Reiter „Webmaster“ und dort „Seite hinzufügen“ klicken. Im nächsten Fenster die Daten zum Blog eingeben.

Blogdetails bei Trustlink

Im Anschluss wird der Blog geprüft und freigeschaltet. Das geht in der Regel erfreulich schnell.

Wie viel kann ich bei Trustlink verdienen?

Auf der Detailseite der Blogangaben gibt es einen Bereich für den Artikel-Wunschpreis. Dabei wird zwischen einem Artikelplatz und einem Artikel unterschieden.

Der Artikelplatz wird nur zur Verfügung gestellt. Den Inhalt gibt es vom Werbetreibenden. Beim Artikel wird dieser nach den Vorgaben des Werbetreibenden vom Blogger erstellt.

Preisangaben bei Trustlink

Bevor der Preis festgelegt wird, sollte man einen kurzen Blick in den Katalog werfen und schauen, was die Mitbewerber so verlangen. Denn wenn die Artikel zu hochpreisig angeboten werden, gibt es keine Aufträge von den Werbetreibenden. Allerdings sollte man sich auch nicht zu niedrig verkaufen.

Trustlink behält 20 % des Preises für die Werbefläche als Provision ein. Das ist im normalen Rahmen und absolut fair.

Wann bekommt man sein Geld bei Trustlink?

Bereits ab einer Summe von 25,00 Euro kann eine Auszahlung beantragt werden. Diese wird dann mit Hilfe von PayPal überwiesen.

Fazit

Ein seriöser Anbieter, bei dem die Aufträge und Zahlungen regelmäßig kommen.

Sie wollen mehr Computer-Tipps?
Tragen Sie sich in den kostenlosen Newsletter ein und Sie erhalten die neuesten Computer-Tipps regelmäßig per E-Mail.

Meine Name ist Andreas Karstens. Beruflich bin ich selbständiger EDV-Dozent. Meine Kunden gehören fast ausschließlich der Generation 50plus an, weshalb ich im Dezember 2014 meinen bisherigen Tech-Blog auf dieses Thema neu ausgerichtet habe.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    Scheint so, als würde es den Anbieter immer noch geben, ich werde da mal die Tage vorbeischauen! Danke für den Tipp!

  2. Hast du schon Artikel verkauft? Wenn ja für wieviel? 🙂 Das wäre glaub für die Leser sehr interessant…

  3. Eine richtige Krätze, dieses SEO-Bloggen gegen Geld. Meist nicht mal als bezahlte Posts gekennzeichnet, obwohl das in DE sogar rechtswidrig ist. Ich nehme kein Blog mehr ernst, dem ich die SEO-Links ansehe – und das ist in aller Regel sehr leicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.