Browser Alternativen

Die Statistiken im hart umkämpften Markt der Internet-Browser wird seit Jahren beherrscht von den großen Fünf, Firefox, Google Chrome, Internet Explorer/Edge, Opera sowie Safari.

Aber gibt es da draußen noch wirkliche Browser Alternativen oder ist der Markt auf Jahre hinweg aufgeteilt? In diesem Artikel möchte ich einige Browser Alternativen vorstellen. Haben sie überhaupt eine Chance gegen die großen Fünf?

Avant Browser

Browser Alternativen: Avant BrowserDer Avant Browser hieß ursprünglich IEOpera. Mit dem Projekt sollten die Vorteile des Internet Explorers und des Opera vereint werden. Er bohrt sozusagen den Internet Explorer um Funktionen des Opera auf. So gehören Pop-up- und Werbeblocker, RSS/Atom-Reader und Tabbed Browsing ebenso zu dem Umfang wie Proxyverwaltung, Mausgesten und das Autoausfüllen von Formularen. Außerdem werden auf Wunsch sämtliche Internetspuren beim Schließen des Avant Browsers automatisch gelöscht. Das Multi-Prozessing Design verhindert beim Absturz einer Website, dass die anderen Seiten oder der gesamte Browser betroffen sind. Erhältlich ist der Avant Browser für das Betriebssystem Windows.

Flock

Browser Alternativen: FlockFlock ist laut Website der Internetbrowser, der Menschen verbindet. In den Versionen 1.0 und 2.0 setzte Flock noch auf die Codebasis von Mozilla Firefox. Die aktuelle Version ist allerdings mit dem Quelltext “Chromium“ vom Mitstreiter Google Chrome. Die optionalen Einstellungen sind mit dem Chrome identisch. Als „sozialer“ Internet-Browser setzt man ganz auf das Web 2.0. Wer also auf Facebook, Twitter, Flickr, YouTube oder LinkedIn steht, der ist hier gut aufgehoben. Erhältlich ist Flock für die Betriebssysteme Linux, Mac OS X und Windows.

K-Meleon

Browser Alternativen: K-MeleonDer K-Meleon gehört zu den älteren Vertretern seiner Zunft. Die erste Version (0.1) erschien bereits im August 2000. Dieser Internet-Browser basiert auf Mozillas Gecko-Engine. Hervorzuheben ist bei dem K-Meleon, dass er eine native Windows-Oberfläche verwendet. Dadurch ist er wesentlich ressourcenschonender und vor allem für langsame Systeme geeignet. Aber keine Bange, es stehen einige nette Skins zur Verfügung, so dass nicht ständig die langweilige „Erst-Oberfläche“ betrachtet werden muss. K-Meleon ist außerdem schnell und leicht an die eigenen Bedürfnisse anpassbar. Auch bei diesem Internetbrowser muss der Anwender nicht auf Funktionen wie Pop-up-Blocker, Mausgesten und RSS-Reader verzichten. K-Meleon läuft ausschließlich auf Betriebssystemen mit Windows.

Lunascape

Browser Alternativen: LunascapeWer sich für Lunascape entscheidet, der benötigt zumindest von der Rendering-Engine her keinen anderen Internet-Browser. Er ist der erste seiner Gattung, der mit einer Triple-Engine-Technologie daher kommt. Bereits bei der Installation wird nach der bevorzugten Rendering-Engine gefragt. Zur Verfügung stehen Gecko (Firefox), Trident (Internet Explorer) und WebKit (Google Chrome). Die vorgenommene Wahl zur Standard-Engine ist aber nicht endgültig, man kann sie in den Einstellungen bzw. rechts neben der Adresszeile ändern. Lunascape zeichnet sich durch seine vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten aus. Nahezu alle Bereiche wie Symbolleisten, Mausgesten und Tastaturkürzel können hier angepasst werden. Der Umstieg vom bisherigen Browser wird dem Anwender sehr einfach gemacht. Benutzer von Firefox oder Internet Explorer können neben den Favoriten (Lesezeichen) auch sämtliche Erweiterungen (Add-Ons) sowie die persönlichen Einstellungen übertragen. Lunascape läuft auf dem Betriebssystem Windows. Geeignet ist der Internet-Browser in jedem Fall für Webdesigner, die ihre Arbeiten auch auf anderen Maschinen prüfen möchten. Der Ansatz ist spannend und testen kostet bekanntlich nichts.

Maxthon

Browser Alternativen: MaxthonDer Internet-Browser Maxthon ist sozusagen ein aufgebohrter Internet-Explorer, zumindest seine Ausgangsversion „MyIE2 0.1“ vom 11. Juli 2002. Maxthon setzt mit der Rendering-Engine Trident auf dieselbe Umgebung wie der IE. Nur hatte Maxthon bereits zu Beginn deutlich mehr Funktionen (Tabbed Browsing usw.) als der damalige Platzhirsch aus dem Hause Microsoft. Hervorzuheben sind die integrierten Erweiterungen, die in anderen Browsern erst nachträglich installiert werden müssen. Ein Werbeblocker (AD-Hunter) gehört hier ebenso zum Standard wie eine bequeme Bildschirmerfassung (Screengrab im Firefox). Vorsichtige Naturen können sich sogar bei jedem Beenden von Maxthon fragen lassen, ob der Verlauf gelöscht werden soll. Auf der Startseite von Maxthon wird mit weltweit mehr als 500 Millionen Downloads geworben. Kein Wunder, in China hat der Maxthon einen Marktanteil von ca. 30 Prozent. Auch diesen Internet-Browser gibt es ausschließlich für Windows.

SlimBrowser

Browser Alternativen: SlimBrowserDie Softwareschmiede FlashPeak aus Texas ist Hersteller des SlimBrowser. Vom Unternehmen selbst wird er als bester Internet-Browser für Windows bezeichnet. Genau wie der Avant Browser setzt der “schlanke Browser“ auf den Internet Explorer und erweitert ihn um nützliche Funktionen. Zu diesen gehören ein Popup- und Werbeblocker, eine umfangreiche Downloadkontrolle sowie diverse Einstellmöglichkeiten für den Datenschutz. Der Autologin-Bereich zum Ausfüllen von Formularen lässt sich leicht strukturieren. Den SlimBrowser gibt es ebefalls nur für Windows-Betriebssysteme.

SRWare Iron

Browser Alternativen: SRWare IronDieser Internet-Browser unterscheidet sich in seiner Aufmachung nicht vom Google Chrome. Kein Wunder, SRWare Iron ist eine Abspaltung (Fork) von Googles Browser und wurde im selben Monat wie sein Ebenbild veröffentlicht. Der Unterschied bestand bei der Veröffentlichung in der Entfernung der Erweiterungen, die bei Google Chrome zu datenschutzrechtlichen Problemen geführt haben. Diese spezifischen Funktionen des Google Chrome sind auch heute kein Bestandteil des Iron. Wer also auf die Geschwindigkeit des Chrome nicht verzichten möchte und Bedenken hinsichtlich Googles Sammel- und Werbewut hat, der ist bei dem SRWare Iron gut aufgehoben. Diesen Internetbrowser gibt es sowohl für Windows als auch für Linux- und Mac-Systeme.

Fazit

Damit haben wir als Browser Alternativen drei Vertreter der Gattung aufgebohrter Internet Explorer (Avant, Maxthon, SlimBrowser), eine geänderte Google Chrome-Version (SRWare Iron), einen sozialen Firefox (Flock) sowie mit dem K-Meleon und dem Lunascape zwei eigene Konzepte.

Einzig der Lunascape macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Wenn sich die sozialen Netze hingegen weiter so prächtig entwickeln, dann könnte der Flock noch in die Phalanx der großen Fünf einbrechen. Wer seinen Internet-Browser noch nicht gefunden hat, der sollte den einen oder anderen Mitstreiter ruhig einmal ausprobieren.

Sie wollen mehr Computer-Tipps?

Tragen Sie sich in den kostenlosen Newsletter ein und Sie erhalten die neuesten Computer-Tipps regelmäßig per E-Mail.

Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf finden Sie in meinen Datenschutzbestimmungen

Meine Name ist Andreas Karstens. Beruflich bin ich selbständiger EDV-Dozent. Meine Kunden gehören fast ausschließlich der Generation 50plus an, weshalb ich im Dezember 2014 meinen bisherigen Tech-Blog auf dieses Thema neu ausgerichtet habe.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, sehr schöne Beiträge. Ich bin zwar im Besitz eines Mac Books, nutze es aber NIE. Gezwungenermaßen war aber leider ein neues Handy fällig und es ist das erste Smartphone :-(( Ich gehöre zu der Generation 50+ und bin leider noch komplett überfordert. Würde aber gern austesten, ob Sie mir mit Ihrem Newsletter etwas mehr Verständnis für Suchmaschinen und/oder Browser vermitteln können?! VLG, S. HILLMER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.