Das Mac Betriebssystem

In meinem Artikel über die Geschichte der Betriebssysteme habe ich bereits im Allgemeinen über die wichtigste Software eines Personal Computers geschrieben. Heute möchte ich mein Lieblings-Betriebssystem Mac OS X näher beleuchten. Zusätzlich liste ich ein paar Tipps und Tricks auf.

Wann entstand das Betriebssystem für den Macintosh-Computer?

1979 besuchte der Apple-Mitbegründer Steve Jobs mit einigen seiner Entwickler den Xerox PARC (Palo Alto Research Center). Von der grafischen Benutzeroberfläche des Xerox Alto inspiriert entwickelten sie 1983 den Apple Lisa, den ersten Personal Computer, der über eine Maus und ein Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche verfügte. Das Modell war bei einem Preis von 10.000 US-Dollar aber nur schwer verkäuflich. Der erste Mac, der Macintosh 128k, wurde am 24. Januar 1984 mit dem System 1.0 von Steve Jobs vorgestellt. Das Betriebssystem des Macintosh hatte ursprünglich keinen Namen und wurde nur „System“ (mit angehängter Versionsnummer) genannt.

Mitte der 1990er-Jahre steckte Apple in einer tiefen Krise, denn das Betriebssystem wurde als veraltet angesehen. Im Dezember 1996 übernahm Apple das Unternehmen NeXT des Apple-Gründers Steve Jobs und dessen Betriebssystem NeXTStep/OPENSTEP. Das war die Basis für die Entwicklung des Betriebssystems Mac OS X. Die erste Version wurde 1998 angekündigt und kam dann als Beta-Version „Mac OS X Public Beta“ am 13. September 2000 für 20 US-Dollar auf den Markt. Mac OS X 10.0 (Cheetah) erschien am 24. März 2001 und war in vielerlei Hinsicht noch nicht ganz ausgereift. Aber das Betriebssystem wurde bereits in seinem frühen Stadium für die hohe Stabilität gelobt.

Warum tragen die Mac OS X-Versionen die Namen von Raubkatzen, Surfspots oder Monolithen?

Bei den beiden ersten Versionen 10.0 (Cheetah) und 10.1 (Puma) wurden die Namen von Raubkatzen nur als interne Code-Namen verwendet. Nachdem die Version 10.2 (Jaguar) sehr gute Verkaufszahlen erzielt hatte, entschied sich die Marketingabteilung von Apple, die Code-Namen zur Förderung des Betriebssystems zu nutzen. Bis zur Version 10.8 (Mountain Lion) wurden ausschließlich Namen von Raubkatzen benutzt. Seit der Version 10.9 mussten unterschiedliche Orte in Kalifornien als Namensgeber herhalten.

Hier die Versionsbezeichungen von Mac OS X im Einzelnen.

10.0 (Cheetah), englisch für Gepard
10.1 (Puma)
10.2 (Jaguar)
10.3 (Panther)
10.4 (Tiger)
10.5 (Leopard)
10.6 (Snow Leopard), englisch für Schneeleopard
10.7 (Lion), englisch für Löwe
10.8 (Mountain Lion), englisch für Berglöwe
10.9 (Mavericks), benannt nach dem Surfspot Mavericks südlich von San Francisco
10.10 (Yosemite), benannt nach dem Yosemite-Nationalpark in Kalifornien
10.11 (El Capitan), benannt nach einem Monolithen im Yosemite-Nationalpark

Tipps und Tricks für das Betriebssystem Mac OS X

Es gibt eine sehr große Anzahl von Tipps und Tricks für das Betriebssystem Mac OS X. Hier möchte ich Ihnen nur ein paar Tipps vorstellen.

Schneller Programmwechsel

Mit der Tastenkombination Apfel+Tab können Sie schnell zwischen den einzelnen Programmen wechseln.

Tastenkombination für Screenshots

Bei den Screenshots können Sie  zwischen einer Aufnahme des gesamten Bildschirms (Apfel+Umschalt+3) und eines Teilbereiches (Apfel+Umschalt+4) wählen. Den Teilbereich legen Sie mit gedrückter linker Maustaste fest. Der Screenshot wird auf dem Desktop abgelegt. Möchten Sie diesen gleich in der Zwischenablage haben, drücken Sie die Taste „ctrl“ bevor Sie die Maustaste loslassen.

Zugriffsrechte reparieren

Eine Defragmentierung ist bei Mac OS X nicht notwendig, da das Dateisystem vom Betriebssystem automatisch optimiert wird. Trotzdem kann es mal vorkommen, dass Programme die Zugriffsrechte in einem gewissen Rahmen ändern. Das führt dazu, dass Programme nicht richtig laufen und/oder der Rechner langsamer wird. Sollte es zu solch einem Fall kommen, können die Zugriffsrechte mit Hilfe des Festplattendienstprogramms (Programme/Dienstprogramme) repariert werden.

Sie wollen mehr Computer-Tipps?

Tragen Sie sich in den kostenlosen Newsletter ein und Sie erhalten die neuesten Computer-Tipps regelmäßig per E-Mail.

Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf finden Sie in meinen Datenschutzbestimmungen

Meine Name ist Andreas Karstens. Beruflich bin ich selbständiger EDV-Dozent. Meine Kunden gehören fast ausschließlich der Generation 50plus an, weshalb ich im Dezember 2014 meinen bisherigen Tech-Blog auf dieses Thema neu ausgerichtet habe.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.